Monat: Oktober 2017

Radarwarnempfänger von „Black Hawk“ und AB-212 werden modernisiert

Das BMLVS beteiligt sich an einer internationalen Sammelbestellung für Radarwarnempfänger des Typs Northrop Grumman AN/APR-39(D)V2. Laut einer Aussendung des US-Verteidigungsministeriums vom 21. September 2017 ist der Großteil der Bestellung für die US Navy und US Army (95 % des Auftragswerts) vorgesehen. Kleinere Tranchen gehen an Japan (3,5 %), Kanada (5 %) und Österreich (1 %). Der österreichische Anteil beläuft sich auf 1,366,462 USD (Zum Umrechnungskurs vom 21. September 1,147,805 EUR.).

Im Falle Österreichs handelt es sich um ein Upgrade der bestehenden Radarwarnempfänger, wie sie bereits in den S-70A42 „Black Hawk“ eingerüstet sind. Die Integration dieser Systeme in die Augusta Bell AB-212 läuft derzeit und soll in den kommenden Monaten abgeschlossen sein.

Abb. 1: Northrop Grumman AN/APR-39D(V)2 (Foto: Northrop Grumman)

Schon am 22. September 2009 hat das BMLVS bei der Integrated Systems Division von Alliant Techsystems, Inc. für 584.440 $ Komponenten des Raketenwarnsystems AAR-47 bestellt, das in den S-70A42 der österreichischen Luftstreitkräfte installiert ist:

  • 20 AAR-47 A(V)2 Optical Sensor Converters
  • 5 AAR-47 A(V)2 Control Indicators
  • 5 AAR-47 A(V)2 Computer Processors

Abb. 2: Orbital ATK AN/AAR-47 B(V)2 (Foto: NTK INTERNATIONAL CORPORATION/Orbital ATK)

Abb. 3: Architektur des Selbstschutzsystems der Augusta Bell AB-212 des Bundesheeres (Foto: Markus Körner)

Übungen des Bundesheers in der Slowakei

Österreichische Soldaten waren in den letzten zwei Wochen an den Übungen „JCET AUT SOF 2017“ und „Blonde Avalanche“ in der Slowakei beteiligt. „JCET AUT SOF 2017“ dauerte vier (26. – 29. 9. 2017), „Blonde Avalanche“ fünf Tage (25. – 29. 9. 2017).

weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén