Seite 3 von 5

ÖBH präsentiert neue Systeme am Heldenplatz

Anlässlich des heutigen Nationalfeiertags stellten das Amt für Rüstung und Wehrtechnik, das Gebirgskampfzentrum und das Jagdkommando mehrere neue Fahrzeuge vor. Zum zweiten Mal, nach der Militärparade zur Ausmusterung der Leutnante an der Theresianischen Militärakademie, wurde dem interessierten Publikum der GMF Husar mit Beobachtungs- und Aufklärungsausrüstung (BAA-EO GMF HUSAR) präsentiert.

weiterlesen

neue-gliederung-02-10-2016

Abb. 1: Änderungen an der Website.

weiterlesen

Premieren in Wiener Neustadt

Bei der heutigen Parade anlässlich der Ausmusterung der Leutnante an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt gab es mehrere Neuheiten.

weiterlesen

Gruppenfunkgeräte für die Jägertruppe

Das Bundesheer erhält seit zwei Jahren neue Gruppenfunkgeräte für die Infanterie. Eine erste Tranche im Wert von ca. 2,9 Mio. EUR wurde ab 2011 angeschafft. 2012 erprobte die 1. Panzergrenadierkompanie des Panzergrenadierbataillons 13 im Rahmen des Beschaffungsverfahrens zwei Kandidaten:

  • Thales mit dem ST@R MILLE
  • ESL AIT mit dem PNR-500AT

weiterlesen

Bei einem zweitägigen Besuch des österreichischen Generalstabschefs  in Tschechien wurden in Gesprächen mit seinem Amtskollegen Josef Bečvář weitere Möglichkeiten zur Ausbildungskooperation beschlossen. Österreich führt momentan die einjährige Präsidentschaft der 2010 ins Leben gerufenen Central European Defence Cooperation (vergleichbar mit der skandinavischen NORDEFCO). Beteiligt sind Österreich, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien und Kroatien. Polen hat Beobachterstatus.

Derzeit laufen im Rahmen der CEDC u.a. folgende Projekte:

  • Gebirgskampfausbildung (Österreich)
  • Ausbildung von Spezialeinsatzkräften (Kroatien)
  • Pilotenausbildung (Tschechien)

Österreich wird in diesem Rahmen ab Oktober einen Offizier als Repräsentanten in das Transformation Support Department des JCBRN Defence COE nach Vyskov schicken. Die Grundlagen dafür wurden am 26. August 2016 geschaffen, als das BMLVS im amerikanischen Norfolk eine Vereinbarung mit den Partnernationen und dem NATO Allied Command Transformation zur Beteiligung an dieser Ausbildungseinrichtung schloss. Damit wurde Österreich der dreizehnte Teilnehmerstaat.

Ab dem kommenden Jahr sollen regelmäßige Treffen zur Diskussion aktueller Themen abgehalten werden. Tschechien überlegt außerdem, seine Hubschraubereinheiten in Österreich ausbilden zu lassen.

ÖBH 2018: Bericht an den Nationalrat veröffentlicht

Nach etwas mehr als sieben Monaten liegt nun der Bericht Maßnahmen zu ÖBH 2018. Erweiterte Beurteilung in der Originalfassung vor. Grundlage dieses Berichts bildete die Entschließung des Nationalrates vom 26. November 2015 betreffend ÖBH 2018, in der sämtliche Parlamentsparteien Aufklärung über „Änderungen oder Ergänzungen des Strukturpaketes ÖBH-2018“ aufgrund der „Auswirkungen der in der Begründung dargestellten Entwicklungen“ eingefordert haben. Diese Begründung findet sich im unselbständigen Entschließungsantrag und lautete wie folgt:

weiterlesen

Bundesheer startet e-learning-Plattform

Vor kurzem ist durch das BMLVS die Lernplattform SITOS SIX gestartet worden. Einem Informationsschreiben zufolge handelt es sich dabei um ein System zur Fernausbildung. Im Zuge der Ablösung des seit 2002 im Intranet des Heeres laufenden @mil (e-learning militär) wurde nun eine Lösung aufgebaut, die auch für Milizsoldaten geöffnet wird.

SITOS SIX

Der Zugang erfolgt über das BMLVS-Stammportal. Die Zugangsdaten zu diesem Portal werden mit den Einberufungsbefehlen zu Ausbildungen/Übungen an die Milizsoldaten übermittelt. Es ist nur eine einmalige Anmeldung im Portal erforderlich, danach kann gleich auf die Inhalte zugegriffen werden.

Verfügbar sind diverse militärische Lernprogramme, u.a. zu Informationstechnologie, Dienstbetrieb und diversen militärischen Themen (u.a. taktischen Zeichen). Künftig sollen auf diese Weise Kurse zur Vorbereitung auf Ausbildungen oder auch Kurse die teilweise oder zur Gänze auf e-learning zurückgreifen (u.a. auch Laufbahnkurse), angeboten werden. Weiters ist die Verfügbarmachung der Dienstvorschriften (DVBH) über SITOS SIX geplant. Die Schweizer Armee bietet ihren Milizsoldaten mit dem Extranet schon seit Jahren ein vergleichbares System an.

Bundesheer erhält 18 weitere „Dingo 2“

Das deutsche BMVg hat am 16. April 2016 bekanntgegeben, dass das BMLVS beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (BAAInBW), der Beschaffungsbehörde der Bundeswehr, insgesamt 18 Allschutztransportfahrzeuge „Dingo 2“ in Auftrag gegeben hat [Lieferung von 18 EA geschützten Fahrzeugen Typ Dingo 2 für die Republik Österreich“]. Der Gesamtauftragswert beläuft sich auf 20 015 792,86 EUR.

weiterlesen

Tausende neue Kampfhelme für das Bundesheer

Wie das US-Verteidigungsministerium am 12. April 2016 bekanntgegeben hat, wurde durch das österreichische Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport ein Auftrag im Wert von 19,7 Mio. EUR (So die offizielle Information des BMLVS. Laut dem Department of Defense beläuft er sich auf 17,526,260 USD – umgerechnet 15,38 Mio. EUR, nach dem Wechselkurs vom 12. April 2016) über rund 20.000 neue Kampfhelme vergeben. Hersteller ist Ops-Core Inc. aus Boston, Massachusetts. Geordert wurde das System SENTRY XP Mid Cut Helmet, inklusive diverser Zubehörteile:

Abb. 1: Helmsystem Sentry XP

Abb. 1: Helmsystem Sentry XP (Copyright: Ops-Core Inc.)

weiterlesen

Selektives WLAN für 57 Kasernen

Das BMLVS hat heute die Sachausschreibung BMLVS-GZ E90012/12/00-00-KA/2016 Einholung von Teilnahmeanträgen selWLAN für Rekruten in Liegenschaften des BMLVS veröffentlicht. Dabei geht es um die Einrichtung von selektivem WLAN in „57 Liegenschaften des Österreichischen Bundesheeres über das gesamte Bundesgebiet“.

weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén